Diskussion Prominenz und Orgelmusik beim Wirtschaftsforum im Michel

Foto: Hamburger Abendblatt / Andreas Laible / Andreas Laible

Schmidt und Schäuble, aber auch Hoeneß und Hauptpastor Röder sprechen beim "Zeit"-Forum in der Hauptkirche St. Michaelis.

Hamburg. Prominente Wirtschaftsführer und Politiker treffen sich heute zum 4. Wirtschaftsforum der Wochenzeitung "Die Zeit" im Hamburger Michel. Diskutiert wird dabei über Wirtschaftsethik, Verantwortung der Banken und die Zukunft Europas. Gäste sind unter anderem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), der FDP-Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle, Oskar Lafontaine (Linke) sowie Altkanzler Helmut Schmidt (SPD). Aus der Wirtschaft haben der Co-Vorsitzende der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, Daimler-Chef Dieter Zetsche, Nestlé-Präsident Peter Brabeck-Letmathe und McDonald's-Personalvorstand Wolfgang Göbel zugesagt. Am Abend wird auch FC Bayern-Präsident Uli Hoeneß erwartet. Kurzfristig abgesagt haben Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Bundestags-Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne). Für sie nehmen der frühere CDU-Politiker Heiner Geißler und die Designerin Jette Joop an den Diskussionsforen teil.

Im vergangenen Jahr hatte Dirk Reimers, Vorstand der Deutschen Nationalstiftung und ehemaliger Hamburger Polizeipräsident, das Wirtschaftsforum heftig kritisiert. Bei Eintrittskarten für 1.600 Euro werde dem Kommerz gehuldigt und einer der letzten Besinnungsräume zerstört, schrieb Reimers im "Hamburger Abendblatt". Der Michel sei ein Ort des Gottesdienstes und keine "coole Location". Die Gemeinde hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und auf die Debatten zur Wirtschaftsethik verwiesen. Im April hatte sie einen Diskussionsabend zur Kirchennutzung veranstaltet.

In diesem Jahr hat sich der Veranstalter bemüht, den Veranstaltungsort stärker in das Konzept einzubinden. So wird auch Hauptpastor Alexander Röder zu den Gästen sprechen und zur Mittagspause wird die Orgel gespielt.