HIlfe

Diese Leser spendeten für die Abendblatt-Inititativen

Moderatorin Fernanda Brandao spendete Geld für drei Waisen, die der Abendblatt-Verein“Kinder helfen Kindern“ unterstützt

Foto: Marcelo Hernandez

Moderatorin Fernanda Brandao spendete Geld für drei Waisen, die der Abendblatt-Verein“Kinder helfen Kindern“ unterstützt

Manche Menschen geben Geld zu Jubiläen oder einfach, weil sie berührt sind von den Schicksalen, die "Von Mensch zu Mensch" unterstützt

Als Fernanda Brandao (33) auf einer Preisverleihung vom Schicksal dreier Waisen hörte, die der Abendblatt-Verein "Kinder helfen Kindern" unterstützt, überwies sie spontan eine große Summe. "Ich habe gespendet, weil mich das Schicksal dieser Familie sehr berührt hat", schrieb die Moderatorin in ihrer E-Mail. Charity sei nichts für schwache Nerven, man kämpfe jeden Tag und stecke auch Niederlagen ein. "Aber zu sehen, wie es Menschen nach der Hilfe gut geht, zu beobachten, wie sie wieder Vertrauen zum Leben und zu sich selbst bekommen, ist für mich das größte Geschenk dieses Engagements. Ich habe viel Achtung und Respekt für jeden, der seine Zeit und seine Leidenschaft in Nächstenhilfe investiert. Davon brauchen wir viel mehr auf der Welt", schrieb sie.

Zu ihrer goldenen Hochzeit wünschten sich Dagmar (72) und Arne Gebhardt (75) Spenden für "Kinder helfen Kindern" statt Geschenken von ihren Gästen. "Das haben wir auch schon zum 70. Geburtstag meines Mannes gemacht", sagt Dagmar Gebhardt, die extra in die Redaktion kam, um die Spendendose abzugeben. "Wir lesen jeden Sonnabend die Seite ,Von Mensch zu Mensch' und viele der Schicksale berühren uns." Das Ehepaar hat vier Enkel, denen es "super gut" gehe und die keine Not leiden. Deswegen möchten die beiden Kindern in der Metropolregion helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Auch für Ruth Lütten ist die Seite "Von Mensch zu Mensch" die erste, die sie sonnabends im Abendblatt liest. "Sie schildern in Ihren wöchentlichen Beiträgen menschliche Nöte, sodass man am liebsten jedem Einzelnen helfen möchte", schrieb sie in einem Brief an die Redaktion. Deswegen bat sie die Gäste, die zu ihrem 77. Geburtstag kamen, um eine Spende "für die vorbildliche Aktion, und alle waren begeistert von der Idee". Die Gäste waren sehr großzügig. "Ich freue mich, damit einen Beitrag zur Freude von Mitmenschen zu leisten."
F.: Hernandez, Joost, Kellinghusen

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!