Psychothriller

Einfach großartig: JP Delaneys "The Girl Before"

Der Thriller "The Girl Before - Sie war wie du Und jetzt ist sie tot" von JP Delaney.

Foto: dpa

Der Thriller "The Girl Before - Sie war wie du Und jetzt ist sie tot" von JP Delaney.

Jane braucht nach einem Schicksalsschlag dringend einen Neuanfang - und eine andere Wohnung. In ihrem neuen Heim stößt sie auf die Spuren der Vormieterin Emma, "The Girl Before", wie JP Delaney seinen ersten Psychothriller betitelte.

München. "The Girl Before" ist Emma, eine junge Frau, die dringend eine neue Wohnung sucht und ihr Traumhaus findet.

Das Mädchen, das Jahre nach ihr dieses Heim bezieht, ist Jane - ebenfalls zeitweise in Wohnungsnöten und glücklich über dieses sparsam möblierte, voll durchdesignte Kleinod, das all ihre Erwartungen übertrifft.

Doch manchmal hat sie das Gefühl, nicht allein in dem stylischen Haus zu sein. JP Delaneys Thriller-Debüt "The Girl Before" hat es in sich. Und wie der Autor, der zuvor bereits unter anderen Namen mehrere Romane veröffentlichte, seine Protagonisten ebenso wie seine Leser zusehends verwirrt, ist einfach großartig. Der Untertitel der deutschen Ausgabe "Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot" ist eher überflüssig, weist aber bereits eingangs darauf hin, dass mit Emma etwas geschah. Etwas, das Jane Angst macht, als sie sich mit den Umständen befasst, durch die ihre Vormieterin zu Tode kam.

In sich abwechselnden, recht knapp gehaltenen Kapiteln erzählt Delaney parallel die Geschichten der beiden Frauen, die nach einem Schicksalsschlag mit dem Bezug dieses Hauses einen Neuanfang suchen. Entworfen hat das Gebäude ein berühmter Architekt. Edward Monkford gilt als Meister der minimalistischen Ästhetik - und als Sonderling. Er unterwirft alle Mieter jenes Hauses einer mündlichen Prüfung, bevor er seine Zustimmung erteilt. Jeder muss eine Menge sehr seltsamer und sehr persönlicher Fragen (schriftlich) beantworten. Und jeder hat sich an über 200 Regeln zu halten, die vertraglich festgeschrieben sind.

Sowohl für Emma als auch für Jane scheinbar kein Problem. Sie verfallen beide dem Charme Monkfords, einem äußerst attraktiven Witwer. Doch als Jane, die schon kurz nach ihrem Kennenlernen ein Verhältnis mit dem Architekten beginnt, erfährt, dass Emma ihr äußerlich sehr ähnlich sah und ebenfalls die Geliebte Monkfords war, beginnt sie zu dessen großem Verdruss in seiner und Emmas Vergangenheit herumzustöbern. Was sie dabei zu Tage fördert, findet sie zunehmend beängstigend. Denn Emma lebte ein ähnliches Leben wie sie - bis sie bei einem Unfall starb.

Es geschieht viel Unheimliches im Monkford-Haus und außerhalb, in den Beziehungen Emmas und Janes, in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Wie wird die Zukunft aussehen? Eine kleine Vorschau gibt der Autor seinen Lesern am Ende - gleichsam ein wunderbarer Schlusseffekt. Bis dahin führt er konsequent gerade durch eine Story, die ihresgleichen sucht. Ein straffer Spannungsbogen, schnörkellose Sätze, und nicht zuletzt eine sehr gelungene Übersetzung aus dem Englischen von Karin Dufner sind ein großes Plus der Geschichte, die jenseits von billigem Thrill fast ohne Blutvergießen auskommt.

JP Delany, der nicht nur als Autor, sondern auch als Creative Director einer großen englischen Werbeagentur arbeitet, ging eigenen Worten zufolge rund zehn Jahre mit dieser Idee schwanger, bis er wusste, wie er sie erzählen soll. Das lange Warten hat sich gelohnt. Herausgekommen ist ein ungemein fesselnder Psychothriller, der die Konturen zwischen Wahrnehmung, Täuschung und Realität gekonnt verwischt. Was auch Delaneys bekannter Kollege Lee Child ("Jack-Reacher"-Reihe) so sieht: "The Girl Before" sei "gerissen, überwältigend und wie nichts, was Sie je gelesen haben."

Der im Januar bereits in Großbritannien, den USA und zeitgleich 35 anderen Ländern veröffentlichte Roman soll übrigens in absehbarer Zeit auch verfilmt werden. Laut Verlagsangaben ist dafür kein Geringerer als der Hollywood-Regisseur und Oscar-Preisträger Ron Howard ("A Beautiful Mind"/"The Da Vinci Code - Sakrileg") vorgesehen.

- JP Delaney: The Girl Before – Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot, Penguin Verlag, München, 400 Seiten, 13,00 Euro, ISBN 978-3-3281-0099-7.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.