16 Meter hoch

Monumentaler Obelisk für die documenta

Der Obelisk nimmt Gestalt an.

Foto: dpa

Der Obelisk nimmt Gestalt an.

Das spektakuläre Kunstwerk "Parthenon der Bücher" ist schon groß dimensioniert. Jetzt kommt in Kassel noch eine gewaltige Spitzsäule dazu.

Kassel. Das nächste große Kunstwerk der documenta in Kassel steht: Am Donnerstagmorgen wurde in der Innenstadt ein Obelisk, also eine Spitzsäule, aufgebaut. Ein Kran setzte die tonnenschweren Teile des 16 Meter hohen Bauwerks aufeinander.

Dahinter steckt laut den Organisatoren der in Nigeria geborene Künstler Olu Oguibe. Seine künstlerische Arbeit in Kassel beziehe sich auf die humanitäre Hilfe, die die Opfer des nigerianischen Bürgerkriegs erhalten hätten. "Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt" stehe in Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch auf dem Bauwerk.

Die Kunstausstellung documenta läuft bereits seit 8. April in Athen. In Kassel beginnt sie am 10. Juni und dauert bis 17. September.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.