Festival-Tipp

Klingt auch heute noch chic: Baltic Soul City Weekender

Die Sugarhill Gang

Foto: Dan Dombrowe / BSCW

Die Sugarhill Gang

"I said a hip, hop, a hippie to the hippie to the hip hip hop, you don't stop the rockin' to the bang bang boogie, say up jumps the boogie, to the rhythm of the boogity beat": So begann 1979 nicht die Geschichte des Hip-Hop, und doch war "Rapper's Delight" von der Sugarhill Gang aus Englewood (New Jersey) der Startpunkt: Rap-Musik kletterte aus dem New Yorker Untergrund in die Charts.

Die legendären Zeilen auf dem Soundgerüst von Chics "Good Times" sorgen immer noch für beste Stimmung, wie man beim Auftritt der Sugarhill Gang beim Baltic Soul Weekender 2012 am Weißenhäuser Strand erleben konnte. Grund genug für ein Wiedersehen beim kommenden Baltic Soul City Weekender am 20. und 21. Mai in Hamburg.

Los geht das beseelte Wochenende am 20. Mai mittags mit den "Afternoon Sessions" im Central Park in der Schanze (Max-Brauer-Allee 277, 12 Uhr bis 18 Uhr, Eintritt frei) und ausgesuchten Platten aus den Händen von DJ-Legenden wie Eddie Piller, Kenny B. und Henry Storch. Ein feines Warm-up, egal bei welchem Wetter. Im Anschluss wird das Gruenspan (Große Freiheit 58, 20 Uhr, Karten 59 Euro im Vorverkauf, Abendkasse 79 Euro) Herz- und Drehpunkt des Weekenders mit Konzerten von Natasha Watts, Andy Cooper und natürlich Wonder Mike und Master Gee, Rob da Noize und Hen Dogg – die Sugarhill Gang. Die Herren Piller, Kenny B. und Storch sowie Crout, DJ Friction, Steve Hobbs, Mick Farrer, Miss Kelly Marie und Mr. Brown legen auf, als gäbe es kein Morgen. Das Indra (Große Freiheit 64, 23 Uhr, Vvk. 15 Euro, Ak. 25 Euro) wird zum Rare Soul Floor, auf dem Piller und Co. weitere Sets präsentieren.

Zum sonntäglichen Ausklang geht es am 21. Mai im Hafen um 13.30 Uhr auf die MS "Koi" (Landungsbrücke 9, Ticket 35 Euro), auf der zwei Decks für Soul, House und Disco klargemacht werden. "The beat don't stop until the break of dawn."

Baltic Soul City Weekender Sa 20.5., So 21.5., Central Park, Gruenspan, Indra, MS "Koi"

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!