Berlin

Der alte und der neue Präsident

Berlin.  Seit Sonntag haben wir einen neuen Präsidenten: Frank-Walter Steinmeier. Am Sonnabend nämlich endete die Amtszeit des alten Bundespräsidenten Joachim Gauck. Um Mitternacht war die Zeit des früheren DDR-Pastors als Bundespräsident abgelaufen. Er ist 77 Jahre alt und wollte aus Altersgründen nicht mehr weitermachen.

Im Februar wurde Frank-Walter Steinmeier, Politiker der Partei SPD, als sein Nachfolger gewählt. Zusammen mit seiner Frau Elke Büdenbender war Steinmeier, der 61 Jahre alt ist, darum am Sonntag im Schloss Bellevue (gesprochen: bellwü) in Berlin. Dort arbeiten die deutschen Bundespräsidenten. Sie trafen Joachim Gauck und seine Freundin Daniela Schadt. Gemeinsam stellten sie sich unter anderem vor das Schloss und winkten Fotografen zu. Das Treffen war so etwas wie eine symbolische Übergabe des Jobs.

Präsidentenwetter war es nicht gerade in Berlin, sondern grau und nass. Und mit einer kräftigen Umarmung endete das Treffen des alten und des neuen Bundespräsidenten. "War schön mit Ihnen", rief Gauck den im Regen wartenden Fotografen zu und stieg in den Wagen, als Bundespräsident a.D.

Steinmeier ist der 12. Präsident der Bundesrepublik Deutschland. Am Mittwoch wird der frühere Außenminister vor Bundestag und Bundesrat vereidigt. Über seine ersten Reisen ist noch nichts bekannt, dem Vernehmen nach steht Paris, die Hauptstadt Frankreichs, ganz oben auf der Liste der Antrittsbesuche. Als neuen Chef des Präsidialamtes bringt Steinmeier Staatssekretär Stephan Steinlein aus dem Auswärtigen Amt mit.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!