Tacoma/Parkside

Effekte des Klimawandels leiten Flusssystem um

Tacoma/Parkside. Bizarre Folge des Klimawandels: Im kanadischen Yukon-Territorium hat der Rückzug eines Gletschers verbunden mit Rekord-Temperaturen einen Fluss umgeleitet. Während das Schmelzwasser des Kaskawulsh-Gletschers ursprünglich größtenteils nach Norden abfloss und letztlich ins Beringmeer mündete, strömt es seit Ende Mai 2016 komplett in den Golf von Alaska im Pazifik – Tausende Kilometer von der einstigen Mündung entfernt. Forscher der University of Washington in Tacoma rekonstruieren im Fachblatt "Nature Geoscience", wie es zu dem Phänomen kam. Der ungewöhnliche Fall zeige, wie der weltweite Rückzug der Gletscher Flussläufe abrupt verändern könne – mit weitreichenden Folgen. Dass Flüsse ihren Lauf radikal wechseln können, sei aus erdgeschichtlichen Studien bekannt. Aber eine so drastische Veränderung ist nach Angaben der Forscher der erste solche Fall in moderner Zeit.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!