Umwelt

39 Blaue Flaggen signalisieren Top-Badestellen und Häfen

Das Maskottchen des Ostseebad Karlshagen präsentiert die "Blaue Europa-Flagge 2017".

Foto: dpa

Das Maskottchen des Ostseebad Karlshagen präsentiert die "Blaue Europa-Flagge 2017".

Karlshagen. An vielen Stränden in Mecklenburg-Vorpommern weht wieder die Blaue Flagge als Zeichen für sichere Badestrände und umweltgerechten Bootstourismus. 34 Badestellen und 5 Sportboothäfen in Mecklenburg-Vorpommern erhielten am Freitag die Umwelt-Auszeichnung. Mecklenburg-Vorpommern nehme damit eine Vorreiterrolle ein, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph in Karlshagen. Von bundesweit 41 Blauen Flaggen für die Badestellen wehen 34 in Mecklenburg-Vorpommern. Die Blaue Flagge ist eine Auszeichnung der Kopenhagener Stiftung für Umwelterziehung.

Rudolph appellierte an die Häfen, sich stärker an dem Verfahren zu beteiligen. Bei den Sportboothäfen gebe es noch Nachholbedarf, sagte er. Derzeit gibt es nach Angaben des Wirtschaftsministeriums 105 Sportboothäfen und 45 Wasserwanderrastplätze in Mecklenburg-Vorpommern. In Deutschland erhalten in diesem Jahr insgesamt 101 Sportboothäfen das Umweltsymbol "Blaue Flagge".

Die Grünen forderten die Landesregierung auf, die Maßnahmen zum Gewässerschutz zu intensivieren. Übermäßige Nährstoffeinträge führten regelmäßig zu massivem Algenwachstum, sagte die umweltpolitische Sprecherin Claudia Schulz. Noch immer seien in Mecklenburg-Vorpommern 99 Prozent der Flüsse und Bäche, 95 Prozent der Küstengewässer und 28 Prozent der Seen in einem schlechten ökologischen Zustand.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.