Schiffbau

Rostock Teil von neuem Schiffbau-Förderprogramm

Rostock. Die Hansestadt Rostock ist Teil eines neuen EU-Programms zur Förderung der maritimen Wirtschaft im südlichen Ostseeraum. Wie die kommunale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rostock Business am Freitag mitteilte, soll das Projekt Intermare vor allem die Schiffbauindustrie im südlichen Ostseeraum gegenüber Wettbewerbern aus dem Rest Europas stärken. Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, Polen, Dänemark, Südschweden und Litauen sollen über Messeauftritte und Delegationsreisen in internationale Marktaktivitäten eingebunden werden.

Das Projekt sei Teil des South Baltic Programme der EU und habe einen beantragten Finanzrahmen von insgesamt 1,9 Millionen Euro, sagte Gert Proba von Rostock Business. Darüber müsse jedoch noch entschieden werden. Als erstes Projekt für den Rostocker Raum sei eine Messeteilnahme im September im polnischen Gdansk geplant.

Neben Rostock Business sind außerdem die Hochschule Wismar und die Industrie- und Handelskammer Klaipeda unter den Projektpartnern.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.