Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Cleveres Fahrradschloss mit Fernbedienung

Gute Idee: Die Gymnasiasten wollen ein Fahrradschloss entwickeln, das sich per Knopfdruck öffnen lässt

Foto: Marvin Graewert / HA

Gute Idee: Die Gymnasiasten wollen ein Fahrradschloss entwickeln, das sich per Knopfdruck öffnen lässt

Schüler des Alstergymnasium belegen beim Regionalentscheid des business@school-Wettbewerbs in Hamburg den zweiten Platz.

Henstedt-Ulzburg/Hamburg.  "Wer kennt das nicht? Es ist kalt, und es regnet – das Fahrradschloss aufzuschließen, ist mühsam, und oft dauert es länger, bis man es geschafft hat", sagt Ronja Weber vom Henstedt-Ulzburger Alstergymnasium. Gemeinsam mit vier Mitschülern hat sie eine Lösung für dieses Problem gefunden: Das Team möchte ein Fahrradschloss entwickeln, das sich – ähnlich wie bei einem Auto – per Knopfdruck entriegeln lässt.

Mit dieser Geschäftsidee ist das Alstergymnasium beim Regionalentscheid für Nachwuchsunternehmer der Initiative business@school angetreten und hat den zweiten Platz belegt. Bundesweit nahmen in diesem Jahr erneut viele Hundert Schüler und Schülerinnen von mehr als 90 Gymnasien teil. Sie alle beschäftigen sich ein Jahr lang mit wirtschaftlichen Grundkenntnissen, lernen Bilanzen und Produktionsprozesse anhand der eigenen Geschäftsidee kennen und arbeiten sie aus. Die erfolgversprechendste Idee jedes Gymnasiums zieht dann in den Regionalentscheid ein, wo sich die Schüler mit ihrem Projekt einer erfahrenen Wirtschaftsjury stellen müssen.

Schüler haben schon regionalen Vertriebspartner

Der Regionalentscheid für die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen ging jetzt in der Hamburger Helene-Lange-Schule über die Bühne. Die Jury zeigte sich vom Produkt der Henstedt-Ulzburger zwar sehr angetan, befürchtet aber, dass es mit dem Patent, das das Wirtschafts-Team vom Alstergymnasium für ihr "smartes" Fahrradschloss anmelden möchte, nicht so einfach ist, wie es sich die Nachwuchs-Unternehmer vorstellen. Die Schüler gaben sich vor der Jury dennoch sehr selbstbewusst – sie konnten sogar schon einen regionalen Vertriebspartner für ihr innovatives Schloss präsentieren: Zweirad-Heins aus Hen­stedt-Ulzburg. Dort soll das Fahrradschloss 129 Euro kosten; zu teuer bemängelte die Jury. Am Ende überzeugte die "tolle Herrausarbeitung ihrer Geschäftsidee" die Jury aber so sehr, dass es für den zweiten Platz reichte.

Der erste Platz ging an Schüler des Gymnasiums Eppendorf und ihre Geschäftsidee, portionierte Obst- und Gemüsemischungen fertig für den Mixer zu produzieren. Durch diese Idee sollen auch kleine Cafés vom Smoothie-Trend profitieren.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!