Norderstedt
FUSSBALL

SVHU-Frauen schnuppern an Überraschung

Malin Hegeler (rechts) vom SVHU setzt sich hier im Zweikampf gegen die dreifache Wolfsburger Torschützin Agata Tarczynska durch

Foto: Nils Göttsche / HA

Malin Hegeler (rechts) vom SVHU setzt sich hier im Zweikampf gegen die dreifache Wolfsburger Torschützin Agata Tarczynska durch

Bis zur 60. Minute führt der SV Henstedt-Ulzburg in der 2. Bundesliga Nord gegen den VfL Wolfsburg II, bricht dann aber ein.

Henstedt-Ulzburg.  Das Wiedersehen fand statt, nur nicht auf dem Spielfeld. Während Cagla Korkmaz vom VfL Wolfsburg II, die der Henstedt-Ulzburger Fußball-Zweitligaspielerin Busem Seker als Vermittlerin des türkischen Fußball-Verbandes kürzlich zum Sprung ins Nationalteam verholfen hatte (das Abendblatt berichtete), an der Seitenlinie eine Gelbsperre abbrummte, wollte die 18 Jahre alte Mittelfeldspielerin des SVHU mit ihren Teamkameradinnen das Unmögliche schaffen und den Tabellenzweiten der Staffel Nord in Bedrängnis bringen.

Die Schützlinge von Trainer Tobias Homp waren nicht weit davon entfernt, für eine Überraschung zu sorgen. Nach knapp einer Stunde führte die Mannschaft 2:1, brachte sich aber auf dem nicht einmal schlecht zu bespielenden Platz am Schäferkampsweg durch drei Fehler um ein mögliches Erfolgserlebnis. "Eine Stunde haben wir gut dagegengehalten, bis unglückliche Aktionen im Defensivbereich den Umschwung brachten", sagte Tobias Homp.

Als die Gäste aus Wolfsburg ihre Linie gefunden hatten und konsequente Angriffe starteten, gerieten die Henstedt-Ulzburgerinnen zunehmend unter Druck und mussten letztlich die entscheidenden Gegentore hinnehmen.

Für Tobias Homp und seine Frauen gilt das Augenmerk jetzt den kommenden beiden Begegnungen, in denen die Mannschaft nicht chancenlos sein wird. Am nächsten Sonntag (14 Uhr) geht es für den Tabellenneunten auswärts gegen den sechstplatzierten FSV Gütersloh. Acht Spiele vor Saisonschluss könnte ein Sieg für den SVHU bei einer gleichzeitigen Niederlage des punktgleichen Drittletzten Herforder SV beim heimstarken SV Meppen die erhoffte Entspannung im Umfeld der Mannschaft bringen. Eine Woche später, am Sonntag, dem 2. April (14 Uhr), folgt dann die schwere Heimbegegnung gegen den BV Cloppenburg, der im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg noch gut im Rennen liegt.

Für Busem Seker hieß es nach dem Wolfsburg-Spiel wieder Abschied zu nehmen von Cagla Korkmaz. Allerdings kommt die türkischen Nationalmannschaft schon am 2. April wieder in Istanbul zusammen. Von dort fliegt die Auswahl auf die Färöer-Inseln, wo vom 6. bis 11. April die Vorrunde zur Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich stattfindet – und zwar in Form eines Miniturniers, ausgetragen von den 16 Ländern mit den niedrigsten Fifa-Koeffizienten. Nur die besten fünf schaffen den Sprung in die nächste Runde. Die türkischen Gegner: Färöer-Inseln, Montenegro und Luxemburg. Busem Seker: "Es wird nicht leicht, aber wir glauben an uns."

SV Henstedt-Ulzburg – VfL Wolfsburg II 2:5 (1:1). Tore: 0:1 Anna-Lena Stolze (7.), 1:1 Maria Marrocu (23.), 2:1 Sarah Stöckmann (58.), 2:2, 2:3 Agata Tarczynska (60./71.), 2:4 Anna-Lena Stolze (75.), 2:5 Agata Tarczynska (88.).

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!