Stormarn
Nachwuchsmangel

Großhansdorfer Ortsjugendring plant Auflösung

Großhansdorfs Bürgermeister Janhinnerk Voß

Foto: Birgit Schücking

Großhansdorfs Bürgermeister Janhinnerk Voß

Zu wenig Jugendliche wollen mitmachen. Gemeinde muss nun nach neuen Möglichkeiten der Jugendbeteiligung suchen.

Grosshansdorf.  Die Wiederbelebung ist gescheitert: "Der Ortsjugendring Großhansdorf (OJRG) wird sich auf der nächsten Mitgliederversammlung wahrscheinlich auflösen", sagt der amtierende Vorsitzende Max-Milan Stoyanov. Grund ist akuter Nachwuchsmangel. "Wir haben es in der vergangenen drei Jahren nicht geschafft, Jugendliche aus der Gemeinde und unseren Mitgliedsvereinen für die organisatorische Arbeit im OJRG zu begeistern."

Schon zum damaligen Zeitpunkt hatte die Vereinsarbeit mehrere Jahre geruht, sie sollte mit Unterstützung eines Jugendpflegers der Gemeinde neu aufgenommen werden. "Diese Hilfe haben wir nicht genutzt", sagt Stoyanov, der inzwischen in Heide studiert. Mittlerweile sind die beiden Sozialarbeiterstellen in der offenen Jugendarbeit der Flüchtlingsbetreuung zugeordnet, weswegen das Jugendzentrum am Sportplatz Kortenkamp im Frühjahr 2016 schließen musste. Bürgermeister Janhinnerk Voß sagt: "Der Bedarf war einfach nicht mehr da, darum planen wir in der jetzigen finanziellen Situation auch keine Neueinstellung in dem Bereich."

Bürgermeister geht auf Schülervertretungen zu

Da Großhansdorf – wie jede andere Gemeinde in Schleswig-Holstein auch – verpflichtet ist, Kinder und Jugendliche bei sie betreffenden Themen einzubinden, sucht sie nun nach neuen Möglichkeiten der Beteiligung. "Ich habe gestern die Schülervertretung des Emil-von-Behring-Gymnasiums besucht und angeboten, alle Schüler der Gemeinde halbjährlich zu einer Zukunftswerkstatt einzuladen", sagt der Verwaltungschef.

Indes bleibt noch ein Hoffnungsschimmer für den Verein: "Wir planen eine Mitgliederversammlung für April. Sollten da wider Erwarten Jugendliche Lust haben, die Vereinsgeschäfte zu übernehmen, kann es doch noch weitergehen", so der Bürgermeister. Ursprünglich wollte das aktuelle Vorstandsteam noch ein Konzert in der Tradition von "Großhansdorf rockt" ausrichten, um den Ortsjugendring wieder bekannter zu machen. Das soll nun in Zusammenarbeit mit der Schülervertretung des Gymnasium auch unabhängig vom Verein als "Schulmedley" veranstaltet werden. Idee ist, Schulbands aus der Region Ende Mai die Möglichkeit zu geben, ihr Talent vor Publikum zu beweisen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!