Stormarn
Auszeichnung

Glinde verleiht Ehrennadel an Wilhelm-Busch-Förderschule

Bürgermeister Rainhard Zug und Bürgervorsteher Rolf Budde zeigen die Ehrennadeln

Foto: Stadt Glinde

Bürgermeister Rainhard Zug und Bürgervorsteher Rolf Budde zeigen die Ehrennadeln

Glinder Schüler sammelten Geld für Straßenkinder in Mosambik. Für ihr Engagement werden sie ein weiteres Mal ausgezeichnet.

Glinde.  Die Wilhelm-Busch-Förderschule Glinde wird von der Stadt für ehrenamtliches Engagement mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Die Bildungseinrichtung beteiligt sich seit Jahren an der Benefizaktion "Straßenkind für einen Tag" der Organisation Terre des Hommes und sammelte Geld für Jungen und Mädchen in Mosambik. Vor Kurzem wurde den Förderschülern und deren Lehrerin Birgit Durchgraf dafür auch der Olof-Palme-Friedenspreis der Stormarner SPD verliehen.

Glinde vergibt seit 2013 Ehrennadeln in Silber und Gold an engagierte Bürger, Organisationen, Vereine, Verbände und Vertreter der Wirtschaft. Einwohner der Stadt dürfen Vorschläge machen, die Entscheidung, wer ausgezeichnet wird, trifft jedoch eine Jury aus Verwaltung und Politik. Mitglieder des Auswahlgremiums sind Bürgermeister Rainhard Zug, Bürgervorsteher Rolf Budde (CDU), der Sozialausschussvorsitzende Frank Lauterbach (SPD) sowie der Kulturausschussvorsitzende Torsten Linde (CDU) und Rathaus-Mitarbeiterin Tanja Woitaschek in beratender Funktion.

Preisverleihung am 25. März

Das Quintett hat beschlossen, vier weitere Nadeln in Gold zu verleihen. Ausgezeichnet werden Ingeborg Stoller für jahrzehntelanges Wirken in Vereinen, Verbänden und Initiativen sowie Helga und Karl-Heinz Tuitjer in der Kategorie Lebenswerk. Die beiden haben sich um die Jugendarbeit in der Stadt verdient gemacht. Geehrt wird zudem das Mensa-Team am Schulzentrum. Eltern sind dort seit 1998 ehrenamtlich tätig. In der Kategorie Unternehmer fiel die Wahl auf Heinz Preiß von der Firma AutoNova, unter anderem für das Engagement in der Gewerbevereinigung.

Die Stadt überreicht die Nadeln am Sonnabend, 25. März, um 19 Uhr in der Glinder Mühle (Kupfermühlenweg 7). Der Termin wurde nicht ohne Grund gewählt. Der 25. März 1229 ist der Tag der ersten urkundlichen Erwähnung Glindes und gilt als Stadtgeburtstag.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!