Hamburg

Siege für die Giants und Dimitrenko

Hamburger Boxer in der Bundesliga und im Schwergewicht auf dem Vormarsch

Hamburg. Teammanager Christian Morales auf ihren Schultern durch den Ring zu tragen, das ließen sich die Bundesligaboxer der Hamburg Giants am Sonnabendabend vor 600 Fans in der Sporthalle der HT 16 am Sievekingdamm nicht nehmen. Dass der Jubel über den historischen ersten Sieg nach dem 14:10 über das Boxteam Hanse Wismar ansonsten gedämpft ausfiel bei dem neu gegründeten Team, hatte einen traurigen Grund: das Bangen um die Gesundheit eines Gegners.

Der für Wismar startende Oberhausener Tom Malutedi (19) war nach seiner Punktniederlage in der Klasse bis 75 Kilogramm gegen Meriton Rexhepi (21/TH Eilbeck) im Ring mit einem Krampfanfall zusammengebrochen. Ringarzt Samir Aoukal konnte den Kollabierten unter tatkräftiger Mithilfe eines Nummerngirls (lesen Sie dazu das Nachspiel auf Seite 21) bis zum Eintreffen des Rettungswagens stabilisieren. Eine MRT-Untersuchung im Krankenhaus St. Georg ergab keine akuten Blutungen im Gehirn. "Tom hat uns angerufen, als wir auf dem Rückweg waren, und Entwarnung gegeben", sagte der frühere Mittelgewichtsweltmeister Sebastian Zbik, der als Trainer der Gäste im Einsatz gewesen war.

Trotz der Erleichterung über den ersten Saisonsieg nach dem 11:13 in Schwedt und zwei 12:12-Remis gegen Tabellenführer Hertha BSC war Morales in Gedanken vor allem bei Malutedi. "Die Gesundheit steht über allem", sagte er, "dennoch bin ich natürlich sehr stolz auf das gesamte Team, das gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt." Allen voran wies Edison Zani (20/SV Polizei), deutscher Meister im Halbweltergewicht, seine Extraklasse nach. Dem Albaner dabei zuzuschauen, wie er seinen Gegner Maykle Storm vorführte, war ein Fest für jeden Boxästheten. "Wir sollten alles tun, um Edison schnell einzubürgern, denn er ist ein heißer Kandidat für Olympia 2020 in Tokio", sagte Morales.

Am kommenden Sonnabend können die Riesen beim Rückkampf in Wismar wieder auf die aktuell bei der U-22-EM in Rumänien engagierten Leistungsträger Peter Kadiru, Nenad Stancic und Younes Zarraa setzen. Zum Hauptrundenabschluss am 8. April gegen Schwedt will man mit dem Profistall Sauerland kooperieren, der seine Hamburger Schwergewichts-Neuerwerbung Albon Pervizaj (21) für einen Einlagekampf freigeben würde. Eine Örtlichkeit wird noch gesucht.

Ein Hamburger Altmeister konnte sich unterdessen auf die Schwergewichtsbühne zurückkämpfen. Ex-Europameister Alexander Dimitrenko (34) gewann im schwedischen Malmö gegen den beim Hamburger EC-Stall angestellten Lokalmatador Adrian Granat (25) überraschend durch K. o. in Runde eins. "Ich bin erleichtert und glücklich, dass mir jetzt die Tore noch einmal weit offen stehen", sagte Dimitrenko, der im Fall einer Niederlage seine Laufbahn beendet hätte. Nun könnte es zu einer Zusammenarbeit mit EC-Chef Erol Ceylan kommen. "Ich habe immer gesagt, dass man Alexander nicht unterschätzen darf. Wir werden uns nun zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht", sagte Ceylan.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!