SPD

Gaschke, Susanne

Es geht um einen Steuer-Deal, Seilschaften und Machtkämpfe in der Nord-SPD, die auch per SMS ausgetragen werden: Im Juni 2013 hatte die damalige Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke an der Ratsversammlung vorbei eine Eilentscheidung getroffen und dem Augenarzt Detlef Uthoff 3,7 Millionen Euro für Zinsen und Säumniszuschläge erlassen. Im Gegenzug war der Mediziner bereit, in Raten 4,1 Millionen Euro Gewerbesteuern für alte Immobiliengeschäfte zu zahlen. Gaschke wollte eine Angelegenheit abschließen, die 15 Jahre lang auf Eis lag. Das schmeckte ihrem Vorgänger Torsten Albig nicht. Der wurde inzwischen Ministerpräsident – und konnte alte Rechnungen begleichen.