Ermittlungen

Weiterer Mann nach Tod eines 14-jährigen Duisburgers gefasst

In Duisburg-Marxloh wurde an Ostern ein Kind getötet. Die Polizei hat zwei Verdächtige ermittelt.

Foto: Marcel Kusch / dpa

In Duisburg-Marxloh wurde an Ostern ein Kind getötet. Die Polizei hat zwei Verdächtige ermittelt.

An Ostern wurde in Duisburg ein 14-Jähriger erstochen. Ein Verdächtiger wurde bereits festgenommen, ein zweiter rückt nun in den Fokus.

Duisburg.  Nach dem Tötungsdelikt vom Osterwochenende in Marxloh hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde nun gegen einen 53 Jahre alten Mann Haftbefehl wegen Beteiligung an einer Schlägerei erlassen. Wie die Polizei am Freitagmittag mitteilte, hatte der Mann sich bereits am Donnerstag in Begleitung seines Anwalts bei der Polizei gestellt. Der Dortmunder sitzt nun in Untersuchungshaft.

Bei dem Mann handelt es sich um den Vater des 27-Jährigen, der bereits seit Mittwoch in Untersuchungshaft sitzt. Zuvor waren die Ermittler bereits in seiner Wohnung in Dortmund gewesen, der 53-Jährige war aber nicht zuhause. Die Wohnung wurde durchsucht und das Auto des Dortmunders sichergestellt.

Wer den Jungen tödlich verletzt hat, ist weiter unklar

Ebenfalls am Donnerstag durchforsteten Ermittler die Wohnung eines weiteren Verdächtigen in Marxloh. Der 30-Jährige erschien später mit seinem Rechtsbeistand bei der Polizei. Auch er wurde vorläufig festgenommen, ein dringender Tatverdacht erhärtete sich bei ihm jedoch nicht. Deshalb durfte der Marxloher nach seiner Vernehmung wieder nach Hause.

Der 53-jährige Dortmunder soll nach Hinweisen an dem Streit am Ostersonntag beteiligt gewesen sein, in dessen Verlauf der 14-Jährige getötet und zwei Männer leicht verletzt wurden. Wer den Jungen tödlich verletzt hat, ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. Die Obduktion hatte ergeben, dass der Junge an den Folgen eines Stichs in den Rücken gestorben war. (WAZ)

Dieser Text ist zuerst auf www.waz.de erschienen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!