Devisenhandel

Deutsche Bank muss in den USA 146 Millionen Euro Strafe zahlen

Washington.  Die US-Notenbank hat der Deutschen Bank eine Millionenstrafe auferlegt. Grund seien Verstöße gegen Bestimmungen beim Devisenhandel. Die Geldbuße belaufe sich auf 156,6 Millionen Dollar (mehr als 146 Millionen Euro). Die Bank soll ihren Händlern die Nutzung von Chaträumen zur Kommunikation mit Rivalen nicht untersagt haben. Zudem habe die Deutsche Bank gegen die Regel verstoßen, die ein weitgehendes Verbot des Eigenhandels der Finanzinstitute vorsieht.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.