Leichenteile

Die Tote vom Elbstrand war offenbar Afrikanerin

Die Körperteile, die am Elbufer gefunden wurden, stammen möglicherweise von einer 48-Jährigen. Sie wird seit August vermisst.

Hamburg. Die Polizei hat neue Erkenntnisse zu der Toten vom Elbstrand. Es sei davon auszugehen, dass die zwei gestern gefundenen Körperteile zum Körper einer Frau afrikanischer Herkunft gehören, teilten die Beamten mit. Die Identität der Person stehe bislang zwar noch nicht eindeutig fest, es könnte sich hierbei aber um eine 48-Jährige handeln, die seit dem 1. August 2017 nicht mehr gesehen wurde.

Weitere sterbliche Überreste sind im Verlauf der gestrigen Suchmaßnahmen nicht gefunden worden. Die Ermittlungen der Mordkommission (LKA 41) dauern an.

Die Ermittler erbitten Hinweise von Zeugen:

Wer – insbesondere auch Camper und Tagestouristen – hat in den letzten Tagen verdächtige Beobachtungen im Bereich des Elbufers zwischen dem Schulauer Fährhaus und dem Fähranleger Blankenese gemacht?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg zu melden

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!