Norderstedt
Auszeichnung

Bundesumweltministerin Hendricks lobt Norderstedt

Hans-Joachim Grote (links) begrüßte Barbara Hendricks (Mitte) im Rathaus. Zu den Gästen gehörten außerdem die Abgeordneten Katja Rathje-Hoffmann, Gero Storjohann und Franz Thönnes (von rechts)

Foto: Wolfgang Klietz

Hans-Joachim Grote (links) begrüßte Barbara Hendricks (Mitte) im Rathaus. Zu den Gästen gehörten außerdem die Abgeordneten Katja Rathje-Hoffmann, Gero Storjohann und Franz Thönnes (von rechts)

Oberbürgermeister Hans-Joachim nahm im Rathaus ein Klimazertifikat entgegen und zeigte dem Gast die Radstation

Norderstedt.  Der hohe Besuch aus Berlin kam zwar mit einer großen Limousine, setzte sich aber klar und deutlich für die Nutzung von Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln ein. Bei ihrer kurzen Visite in Norderstedt hat sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) über die Radstation am Bahnhof Norderstedt-Mitte informiert und die Stadt mit einem Zertifikat ausgezeichnet, das gerahmt künftig einen Flur oder ein Büro zieren soll.

"Die Stadt Norderstedt steigert mit dem Projekt ,Intensive Maßnahmen zur Förderung nachhaltiger Mobilität' den Fahrradanteil am Verkehrsaufkommen und schützt damit das Klima", heißt es in dem Dokument. Mit 250.000 Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative habe ihr Ministerium das Projekt gefördert, sagte die Ministerin und kündigte an, demnächst über weitere Förderanträge zu entscheiden. Davon könnte auch Norderstedt im großen Umfang profitieren.

Bei dem Treffen im Rathaus wies Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote darauf hin, dass Norderstedt insgesamt Fördergeld in Höhe von 2,16 Millionen für den Klimaschutz beantragt habe. 900.000 Euro gebe die Stadt pro Jahr für den Radverkehr aus, inzwischen seien Radwege auf einer Länge von 160 Kilometern ausgeschildert. Immerhin habe es Norderstedt geschafft, Platz zehn unter den deutschen Städten mit der höchsten Autodichte pro Einwohner zu erreichen. Noch vor Jahren habe Norderstedt auf den bundesweit ersten Platz gelegen. Auch den Bau der Radstation am Bahnhof mit seinen 450 Plätzen inklusive der Reparaturwerkstatt, bezeichnete Grote als Erfolg: "Das wird sehr gut angenommen."

Das Bundesumweltministerium hat seit 2008 rund 3500 Kommunen mit dem Zertifikat ausgezeichnet und 10.000 Projekte mit insgesamt 480 Millionen Euro gefördert.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!