Norderstedt
Norderstedt

Kugelrundes Jubiläum bei den Wietersmietern

Boßelt seit zehn Jahren: Ute Oswald, Vorsitzende der Norderstedter Wietersmieter, dem einzigen Boßelverein im Kreis Segeberg

Foto: Andreas Burgmayer / HA

Boßelt seit zehn Jahren: Ute Oswald, Vorsitzende der Norderstedter Wietersmieter, dem einzigen Boßelverein im Kreis Segeberg

Der einzige Boßelverein im Kreis Segeberg wird zehn Jahre alt und feiert das am Sonntag, 21. Mai, beim großen Geburtstagsboßeln.

Norderstedt.  So viel Enthusiasmus für einen norddeutschen Traditionssport muss man erst einmal aufbringen. Ute Oswald, Vorsitzende der Norderstedter Wietersmieter, dem ersten und bislang einzigen Boßelverein im ganzen Kreis Segeberg, kann selber kaum noch boßeln, gibt aber trotzdem noch alles für den Club.

"Seit einer Operation ist mein rechtes Handgelenk versteift. Ich kann nicht mehr so gut die Kugel werfen", sagt sie. "Aber ich bin trotzdem bei jedem Treffen unseres Vereins dabei. Dann kümmere ich mich eben um das ganze Drumherum." Für Sonntag laden die Wietersmieter die Norderstedter zum Jubiläumsboßeln ein. Denn der Verein besteht seit genau zehn Jahren. "Und heute ist mein Name mit dem Boßeln in der Stadt in Verbindung. Wer in Norderstedt boßeln googelt, landet bei Oswald."

Im Jahr 2007 wurde aus dem Hobby ein Verein

Man hat sie schon die Boßel-Mutter genannt oder die Ikone des Boßelns in der Stadt – alles ziemlicher Blödsinn, wie sie sagt. Denn manche bekamen das in den falschen Hals und meckerten, sie wolle sich nur wichtig tun – ebenfalls ziemlicher Blödsinn. Oswald liebt eben das Boßeln – und wenn sie einen Verein führt, dann eben richtig und mit Inbrunst.

Früher boßelte Oswald einfach nur so mit Freunden durch den Rantzauer Forst. 2007 schließlich wurde aus dem Hobby ein Verein. "Ich musste erst mal schauen, wie so eine Vereinsgründung geht", erinnert sich Oswald. Über Boßel-Profis aus Kiel kam sie an den Unterverband Steinburg im Verband Schleswig-Holsteinischer Boßler. "Die waren sehr kooperativ und halfen mir freundlicherweise bei der Vereinsgründung."

Mit knapp 50 Gründungsmitgliedern ging es los. Allein die Suche nach einer geeigneten Boßelstrecke in der Stadt ging ins Leere. Schließlich landeten die Wietersmieter auf dem Rehagen in Hummelsbüttel zum regelmäßigen Boßeln. Heute trainieren die Boßler immer sonnabends um 10 Uhr wechselweise in den geraden Wochen am Rehagen sowie am Lehmkuhlen im Rantzauer Forst und in den ungeraden Wochen im Norderstedter Stadtpark. Oswald betont, es drehe sich alles um das Sportboßeln – und nicht das Spaßboßeln mit Flachmann an der Lippe. Wietersmieter haben schon an Deutschen Meisterschaften und Europameisterschaften teilgenommen. "Wir sind heute ein geselliger Verein mit 25 Mitgliedern zwischen 12 und 78 Jahren", sagt Ute Oswald.

Am Sonntag wird das Vereinsjubiläum bei einem Geburtstagsboßeln gefeiert. Wer Lust hat, kann alleine, mit der ganzen Familie oder im Team vorbeikommen.

Geburtstagsboßeln, So, 21.5, 11-15 Uhr, Bauspielplatz "Holzwurm", Oadby-and-Wigston-Straße/Ecke Rathausallee, Startgeld 3 Euro, Anmeldung unter 040/522 43 51 oder ute.oswald@wtnet.de.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!