Pinneberg
Schenefeld

Paula (16) braucht einen Stammzellenspender

Das 16 Jahre alte Mädchen aus Schenefeld hat die Diagnose Blutkrebs erhalten. Feuerwehr organisiert eine Typisierungsaktion.

Schenefeld.  Die Diagnose Blutkrebs hat das Leben der 16 Jahre alten Paula Rüpcke aus Schenefeld auf den Kopf gestellt. Das war im Februar. Das Schicksal der Gymnasiastin bewegt inzwischen die Stadt – und hoffentlich bald auch darüber hinaus. "Paula braucht Helden" ist der Facebook-Aufruf der Schenefelder Feuerwehr überschrieben, der seit Ostermontag Hunderte Male geteilt worden ist.

Denn Paula ist Mitglied der Jugendfeuerwehr, und die Kameraden stehen ihr zur Seite bei der Suche nach einem Stammzellenspender. Diese Spende ist die einzige Überlebenschance für die junge Schenefelderin. Am Sonnabend, 6. Mai, organisiert die Wehr von 11 bis 16 Uhr in ihren Räumen am Kiebitzweg 24 eine Typisierungsaktion. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann sich als potenzieller Stammzellenspender bei der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, um die Kosten für die Typisierungsaktion zu tragen. Die gemeinnützige DKMS hat unter IBAN DE 97 200 505 501 217 149 242 ein Spendenkonto eingerichtet, der Verwendungszweck lautet "Paula".

Seit mehr als zwei Monaten erhält die 16-Jährige im Uniklinikum Eppendorf eine Chemotherapie. Sie ist überzeugt, die tückische Krankheit zu besiegen. "Denn ich möchte mein Abitur zu Ende machen und mit meiner Familie zusammen wegfliegen."

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!