Pinneberg
Uetersen

Uetersener Politiker beraten über Windkraftpläne

Stadt Uetersen will Stellung beziehen. Bauausschuss tagt

Uetersen.  Die umstrittenen Pläne der Landesregierung für die Neuaufstellung der Windenergie beschäftigen einmal mehr Uetersens Politik. Der Ausschuss für Bau-, Umwelt- und Verkehrswesen tagt am Donnerstag, 27. April, von 19 Uhr an im Sitzungszimmer des Rathauses, Wassermühlenstraße 7.

Dabei geht es insbesondere um die Positionierung der Stadt gegenüber dem Land sowie Optionen, die die Verwaltung für das Repowering, also der Erneuerung von Windkraftanlagen, sieht. Wenn es nach der Landesregierung geht, sollen sich nördlich und westlich von Uetersen bald wesentlich mehr Windräder als bisher drehen.

Die Stadt könnte nun einerseits im Alleingang um Prüfung einer eventuellen Reduzierung der eingeplanten Repoweringflächen bitten, weil der Aufbau von bis zu 15 weiteren Windkraftanlagen ein bedeutender Eingriff in das Naturgebiet wäre. Andererseits könnte die Stadt gemeinsam mit ihren Nachbargemeinden Stellung gegen die Pläne des Landes beziehen und auf eine Änderung der Pläne drängen, die eine geringere Beeinträchtigung des Landschaftsbildes zur Folge hätten. Die dritte Option wäre eine uneingeschränkte Zustimmung zu den Plänen des Landes. Diese gilt bislang als unwahrscheinlich.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!