Pinneberg
Rellingen

TC Egenbüttel feiert seinen 50. Geburtstag

Über 400 Mitglieder zählt der viertgrößte Tennis-Club im Kreisgebiet. Große Vereinsfeier folgt im September

Rellingen. In der ersten Platz- und Spielordnung für den Tennisclub Egenbüttel war die Aufforderung an die Aktiven noch unmissverständlich. "Bekanntlich ist die Tenniskleidung weiß."

Seit der Vereinsgründung – 23 tennisbegeisterte Ehepaare gaben im Jahr 1967 den Startschuss – hat sich vieles verändert, nicht nur die Kleiderordnung.
50 Jahre gibt es den Club in der Gemeinde nun. Dies wird mit geladenen Gästen, unter anderem sind Rellingens Bürgermeister Marc Trampe und Sönke-Peter Hansen (Vorsitzender des Kreissportverbands) dabei, am heutigen Freitag
gefeiert. Am 9. September wird es noch ein großes Vereinsfest geben.

Mehr als 400 Mitglieder, darunter knapp 100 Jugendliche, schwingen beim TCE am Moorweg auf sieben Außenplätze und im Winter in der modernen Drei-Feld-Halle den Tennisschläger. Neun Vorsitzende gab es bisher. Seit 2013 steht Martin Claussen an der Vereinsspitze des viertgrößten Tennis-Clubs im Kreis Pinneberg. Als er seinen Vorgänger Dietrich Drechsler, der 15 Jahre im Amt war, ablöste, gab es noch 451 Mitglieder. Anfang 2017 waren es 389, ehe nun
wieder einige dazugewonnen wurden.
"Die allgemeine Entwicklung im Tennis ist leider so. Der Sport bräuchte mal wieder richtige Idole aus Deutschland,
die für einen langfristigen Boom sorgen", meint Claussen, der in Rellingen-Krupunder wohnt.

Claussen selbst hat vor knapp
23 Jahren mit dem Tennisspielen begonnen. "Wir wollten als Familie mit meiner Frau und unseren beiden Kindern gemeinsam einen Sport betreiben. Irgendwie bin ich als einziger hängengeblieben", sagt der Vorstand. 14 Damen- und Herrenmannschaften gibt es zurzeit.
Dazu vier Jugendteams.

2015 wurden die Herren 65 Landesmeister, die Herren 75 in der abgelaufenen Saison Vize-Landesmeister. "Die Alten geben nochmal richtig Gas", sagt Claussen mit einem Schmunzeln. Damen 50 und Herren 30 treten in der Verbandsliga an. Die Herren 70 und 75 sind in der Landesliga vertreten. Bislang stand im Egenbütteler Club vornehmlich der Breitensportgedanke im Vordergrund. "In anderen Vereinen im Kreis wie etwa dem Pinneberger TC oder auch dem Lawn Tennis-Club in Elmshorn geht es leistungsorientierter zu. Ein wenig mehr wollen wir nun auch in diese Richtung gehen", sagt der Clubchef.

Der neue Cheftrainer soll für einen Leistungsschub sorgen

Im Jubiläumsjahr konnte der TCE den A-Lizenzinhaber Anas Diab (41) als Chefcoach verpflichten; der nimmt Anfang Mai seine Arbeit auf. Zwei Jahrzehnte war Günther Hermann verantwortlich, der sich nun aus Altersgründen zurückzieht. Diab kam einst zu Einsätzen im Davis-Cup für sein Heimatland Syrien und war auch auf der ATP-Tour vertreten. "Von ihm erhoffen wir uns einen kleinen Push. Sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich. Die Herren 30 haben beispielsweise Landesliga-Ambitionen", sagt Claussen, der auf dieser Position auf eine langfristige Lösung hofft. Diab leitete zuletzt einige Jahre eine Tennis-Akademie in Greifswald, möchte aber wieder näher bei seiner Familie in Hamburg sein.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!