Pinneberg
Fussball

Nach Pokal-Rot: Serge Haag droht Sperre über fünf Spiele

Serge Haag (FCU) soll wegen der Roten Karte im Zweitrundenmatch gegen Hetlingen für fünf Spiele aussetzen

Foto: Meincke Kalle

Serge Haag (FCU) soll wegen der Roten Karte im Zweitrundenmatch gegen Hetlingen für fünf Spiele aussetzen

Abwehrspieler von Landesligist Union Tornesch musste im Pokalmatch gegen Hetlingen mit Rot vom Platz. Verein protestiert gegen Urteil

Tornesch.  Was ist es denn nun gewesen? Ein hartes Foul oder eine Tätlichkeit? Die Landesliga-Fußballer vom FC Union Tornesch sind ganz anderer Ansicht als der des Schiedsrichters. Gegen das Urteil des Sportgerichts, Offensivspieler Serge Haag nach Roter Karte in der Pokalpartie beim Hetlinger MTV am 1. August für fünf Spiele auf Eis zu legen, haben die Offiziellen des Clubs Einspruch eingelegt.

"Es war sicher eine Aktion, die berechtigt mit einem Platzverweis geahndet wurde", räumt Union-Trainer Stefan Dösselmann ein. "Aber es war kein Foul, das über die automatische Sperre hinaus bestraft werden muss." Der Einspruch bewirkt zunächst einmal, dass Haag (30), dessen Name bislang nie in Zusammenhang mit groben Unsportlichkeiten auftauchte, im Heimtreffen gegen den Harburger HTB wieder mitmachen darf.

Nächste oder übernächste Woche kommt es zum mündlichen Verfahren in Anwesenheit des Unparteiischen Andreas Voß , der in seinem Spielbericht eine Tätlichkeit vermerkt hatte. Die Tornescher werden dann Augenzeugen präsentieren, die Haag entlasten sollen. Wie wertvoll der Routinier für das Team ist, hatte sich beim 0:3 auswärts gegen den Niendorfer TSV II, als er gesperrt war, gezeigt.

Bei der SV Halstenbek-Rellingen ist Adrian Ghadimi erneut von einer Zwangspause bedroht. Der Stürmer wähnte sich von den Leistenproblemen, die ihn monatelang außer Gefecht setzten, gut erholt. Dann brach die Verletzung beim 4:1 über den VfL Pinneberg II wieder auf. Auch Verteidiger Frederic Ernst überstand die 90 Minuten am Rosengarten nicht gesund – Oberschenkelzerrung. Dafür ist Davor Celic aus dem Urlaub zurück und Kandidat auf zumindest einen Kurzeinsatz im Heimtreffen gegen Inter Hamburg.

Von 30 Akteuren im Kader werden dem VfL Pinneberg II heute an der Wilhelmstraße gegen den FC Elmshorn nur zwölf zur Verfügung stehen. Was nun, Patrick Bethke? Der VfL II-Coach hat eine Idee. Geplant ist das Comeback von Innenverteidiger Stefan Kuhlmann, der jenseits der Elbe (Heimfeld) wohnt, sich auf sein Studium konzentrieren und nicht mehr die langen Fahrten auf sich nehmen wollte. Zudem kommen Reservisten aus dem Oberliga-Aufgebot der VfL-Ersten zum Zuge. Nach zwei Niederlagen hofft Bethke jetzt ganz rasch auf die Wende zum Guten, zumal die nächste Heimaufgabe gegen den SC Alstertal-Langenhorn nicht unlösbar erscheint. Die Elmshorner wollen sich allerdings nicht darauf ausruhen, dass sie gegen "SCALa" ihren ersten Saisonsieg (2:0) errungen haben. Kapitän Dennis Usadel kehrt ebenso wie Spielmacher Till Mosler an Bord zurück, während Torben Bengtson (Knieprobleme) und Henri Weigand (Urlaub) das Derby verpassen. "Wir wollen punkten und uns festigen", sagt FCE-Coach Lars Lühmann.

Wann die Abstiegskandidaten TBS Pinneberg und Blau-Weiß 96 Schenefeld erstmals nicht mit leeren Händen dastehen, wissen noch nicht einmal die Sterne. Bis zum direkten Aufeinandertreffen am 22. Oktober wollen die Trainer allerdings nicht warten.

TBS-Coach Andreas Jeschke macht sich deshalb für die Verpflichtung von Jerome Naefken stark, der mit seinem Ex-Club Eimsbütteler TV in Verbindung gebracht worden war, jetzt aber wieder auf dem "Markt" auftauchte. Naefken hatte während der Aufstiegssaison 16/17 als Kapitän zu den TBS-Stützen gezählt, ehe er wie alle anderen Stammkräfte seinen Abschied einreichte. Jeschke geht von einer Entscheidung in den nächsten Tagen aus und macht seinem Team vor dem Gastspiel beim HEBC Mut. "Freiwillig geben wir die Punkte bestimmt nicht ab. Auf der Leistung im ersten Durchgang gegen den USC Paloma können wir aufbauen."

Zur Pause hatte TBS gegen das Team von der Brucknerstraße noch mit 1:0 geführt, am Ende hieß es allerdings 1:7. Blau-Weiß 96 droht bei den Barmbekern eine ähnliche Abfuhr, zumal jetzt auch noch Spielmacher René Müller (Leistenverletzung) ausfällt. Gleich 14 Mann fehlen. Vom Rest erwartet Trainer Mathias Timm, sich "durchzubeißen".

Hammonia-Staffel, 3. Spieltag
FC Elmshorn – VfL Pinneberg II: Spielbeginn: heute, 19.30 Uhr. HA-Tipp: 2:1.
HEBC – TBS Pinneberg: Spielbeginn: Sonntag, 10.45 Uhr. HA-Tipp: 4:1.
USC Paloma – Blau-Weiß 96: Spielbeginn: Sonntag, 10.45 Uhr. HA-Tipp: 4:0.
Union Tornesch – Harburger TB: Spielbeginn: Sonntag, 15 Uhr. HA-Tipp: 3:1.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!