Stormarn
Bad Oldesloe

Jugend filmt: Wie passt Stormarn in 150 Sekunden?

Eine junge Frau filmt das Ahrensburger Schloss mit einem Iphone.

Foto: Friederike Deichsler / HA

Eine junge Frau filmt das Ahrensburger Schloss mit einem Iphone.

Der Kreis schreibt den Jugendkulturpreis aus. Das Motto passt zum 150-jährigen Bestehen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Bad Oldesloe.  Ob Collage, Reportage oder Doku – jedes Genre ist erlaubt beim Stormarner Jugendkulturpreis. Bereits zum zweiten Mal zeichnet der Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Kreises besonders kreative Köpfe aus: diesmal in der Sparte Kurzfilm. Denn in diesem Jahr feiert der Kreis Stormarn sein 150-jähriges Bestehen . Eines der Leitprojekte im Jubiläumsjahr ist die Entstehung des "Stormarn-Films" von Filmemacher Rolf Schwarz – ein filmisches Portrait über den Kreis, seine Menschen und seine Geschichte.

Passend dazu der Jugendkulturpreis: Zum Thema "Anders – Gleich" sollen junge Menschen ihre Ideen künstlerisch-kreativ umsetzen und als Kurzfilm mit einer maximalen Länge von 150 Sekunden einreichen. Dabei kann es um Menschen gehen, um Gegenstände oder auch Handlungen. Was genau daraus entsteht, ist der Kreativität überlassen, solange die maximale Länge eingehalten wird. Bis zum 16. Juni kann sich jeder zwischen 10 und 21 Jahren bewerben, der in Stormarn wohnt, zur Schule geht oder arbeitet. Egal ob in Eigenregie oder als Teamarbeit entstanden, ob zu Hause mit dem Handy, in einem Filmprojekt mit dem Tablet oder an der Schule mit der Videokamera – jedes Genre, jedes Format und jede Art der Umsetzung sind zugelassen. Bewerber können ihren Filmbeitrag in drei Altersgruppen einreichen: 10 bis 13 Jahre, 14 bis 17 Jahre und 18 bis 21 Jahre. Ausgezeichnet wird ein Film je Sparte mit einem Preisgeld von 500 Euro.

Entscheidend für Bewertung: Der gesamte Prozess

"Mit dem Jugendkulturpreis will der Ausschuss die künstlerisch-kreativen Leistungen von Nachwuchskunstschaffenden fördern und Gelegenheit bieten, sich der Öffentlichkeit vorzustellen", erklärt Sigrid Kuhlwein, Vorsitzende des Schul-, Kultur- und Sportausschusses. "Gleichzeitig soll Mut gemacht werden für weitere künstlerische Betätigung."

Entscheidend in der Bewertung ist der gesamte Prozess. Von der Idee über die filmische Umsetzung bis hin zur Länge. Aus allen Einsendungen wird eine Fachjury bestehend aus Juroren aus Politik, Film, Kultur- und Jugendszene die Gewinnerfilme ermitteln. Die Sieger haben dann die Chance, in den "Stormarn-Film" eingebunden und somit einem größeren Publikum bei den Stormarner Filmtagen im Oktober vorgestellt zu werden. Die Idee dahinter: Es soll ein generationsübergreifendes Filmprojekt entstehen. "Im Jahr des Kreisjubiläums einen Jugendkulturpreis ausloben zu können, ergibt eine wunderbare Möglichkeit, gegenwärtige Einblicke in die kreativen Leistungen junger Menschen in Stormarn zu bekommen", sagt Kreiskulturreferentin Tanja Lütje. "So verorten wir das Kreisjubiläum nicht nur historisch, sondern auch im Hier und Heute."

Preisverleihung am 6. Oktober in Bargteheide

Die feierliche Preisverleihung findet voraussichtlich am 6. Oktober im Vorfeld der Filmpremiere des "Stormarn-Films" im Kleinen Theater Bargteheide statt. Alle zwei Jahre wird der Stormarner Jugendkulturpreis ausgeschrieben. Er soll ein Zeichen der Anerkennung und eine Bestätigung für junge Kulturschaffende sein. Und damit bietet er jungen Generationen ein Präsentationsforum für künstlerische Tätigkeit.

2. Jugendkulturpreis, www.jugendkulturpreis-stormarn.de, kultur@kreis-stormarn.de, Telefon: 04531/160-1491

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Abendblatt Digital

Testen Sie jetzt 2 Wochen gratis das digitale Hamburger Abendblatt!